Stiftung Europäische Akademie für Psychosoziale Gesundheit und Integrative Therapie
SEAG Kopfbild

Ergebnisse der Psychotherapieforschung

FS_4 Psychotherapieforschung und klinische Praxis

Den Rahmen bildet ein „biopsychosozialökologisches“ Krankheits- und Behinderungsmodell, wie es der Integrativen Therapie und der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) zugrunde liegt und insbesondere auch Kontextfaktoren (Umwelt- und Personenfaktoren) von Krankheitsgeschehen in den Blick nimmt. Nach Darstellung von Forschungsansätzen und -methoden der Psychotherapieforschung werden Überlegungen zum Forschungsverständnis der Integrativen Therapie thematisiert: Die Nützlichkeit von komplexen quantitative, qualitative und physiologische Daten verbindenden „sophisticated designs“, aber auch die Grenzen der Machbarkeit. Wie ist mit eingeschränkten Datenlagen umzugehen, was heißt risikosensibel sein gegenüber potentiellen Nebenwirkungen. Wesentliche, für die klinische Praxis relevante, schulenübergreifende Forschungsergebnisse werden diskutiert: Wirkfaktoren- und -prozesse, Patienten-, Therapeuten-, Beziehungs- und Settingvariablen, störungsbildspezifische Ergebnisse, Komorbiditätsstudien, Genderperspektiven, Risiken und Schäden durch Psychotherapie usw.

Weitere Informationen zu diesem Fachseminar hier.

Covid-19:

SEAG-Schutzkonzept

Integrative Waldtherapie

Neuer Lehrgang ab Juni 2021 - Einstieg noch möglich!

Integrative Psychotherapie

Nächster Lehrgangstart:
26. Nov. 2021

IT-Einführungstag in Zürich

Integrative Psychotherapie
!! VERSCHOBEN !!
neu: 25. Sept. 2021 (9-19 Uhr)

Nächste Infoveranstaltung - Online

Integrative Psychotherapie